Wärmedämmung

Mit einer guten Wärmedämmung, ob als Fassadendämmung, Dachbodendämmung oder Kellerdeckendämmung erhöhen Sie den Wohnkomfort und senken die Energiekosten, weil die Wärme dort bleibt, wo sie entsteht und wo sie auch gebraucht wird. Außerdem erhöhen Sie ganz nebenbei - aber nicht unerheblich- den Wert Ihrer Immobilie.


Fassadendämmung

Im Vordergrund der Wärmedämmung steht regelmäßig die Dämmung der Fassade. Sie ist hat meistens die größte Fläche uns ist den Witterungsverhältnissen und anderen äußeren Einflüssen am meisten ausgesetzt. Deshalb ist für uns neben den Dämmeigenschaften, natürlich für die Energieersparnis am wichtigsten, die mechanische Belastbarkeit von Bedeutung. Diese und eine sichere Anbringung gewährleisten eine lange Haltbarkeit und damit eine hohe Wirtschaftlichkeit. Und außerdem soll die Fassade Ihres Hauses auch gut aussehen, denn die Optik eines Hauses ist nicht zu vernachlässigen.


Dachbodendämmung

Ein großer Teil der für die Gebäudeheizung aufgebrachten Energie geht über das Dachgeschoss verloren. Bei gedämmten Dachschrägen verringert sich der Energieverlust zwar, ist aber immer noch erheblich. Grund ist die fehlende Dämmung des Dachbodens. Dieser - also der Fußboden im Dachgeschoss - ist oft eine Holzbalkenlage oder eine Betondecke, beide sehr oft so gut wie gar nicht gedämmt. Diesen Bereich sollten Sie im Interesse einer effektiven Wärmedämmung mit Dämmmaterialien versehen lassen. Über die Möglichkeiten informiert Sie unser Bauunternehmen gern.


Kellerdeckendämmung

Fehlt auch in Ihrem Haus - wie in vielen anderen auch - eine Dämmung der Kellerdecke. Dann fließt von der im Haus erzeugten Heizenergie ein Teil von bis zu 20 % durch die Kellerdecke in den Keller und von da ganz aus dem Haus. Durch eine Dämmung der Kellerdecke können Sie aber nicht nur Heizkosten sparen. Sie schaffen im Haus auch ein besseres Klima und erhöhen den Wohnwert Ihres Hauses.

Mit einer guten Wärmedämmung sparen Sie Heizkosten, erhöhen den Wohnkomfort und steigern den Wert Ihrer Immobilie.